Keine halben Sachen bei juristischen Übersetzungen

Keine halben Sachen bei juristischen Übersetzungen

Es ist überraschend festzustellen, dass es trotz der offensichtlichen Wichtigkeit, dass eine juristische Übersetzung absolut exakt umgesetzt werden muss, es immer noch Unternehmen gibt, die auf eine qualitativ hochwertige juristische Übersetzung verzichten.

Am häufigsten anzutreffen sind solche mangelhaften Übersetzungen im Internet. Ein Online-Shop oder ein sonstiges Unternehmen welches Produkte oder Dienstleistungen nicht mehr ausschließlich im Heimatland anbieten möchte, lässt die eigene Webseite inklusive der AGB und der Haftungsbeschränkungen entweder automatisch oder von einem nicht qualifizierten Angestellten übersetzen.

Neben den negativen rechtlichen Folgen, welches ein solches Vorhaben mit sich bringen kann, steht natürlich auch der Ruf des Unternehmens in einem solchen Fall auf dem Spiel. Kein Kunde wird ein Unternehmen als vertrauenswürdig einstufen, wenn die Vertrag-Details und Nutzungsbedingungen lediglich in einer schlechten Übersetzung vorliegen.

Fehler können bei juristischen Übersetzungen schwerwiegende Folgen haben

Sicherlich ist ein unzufriedener Kunde, der in einem Online-Shop nichts mehr bestellt, weil die AGB durch eine mangelhafte Übersetzung ungenau oder nicht verständlich sind, die eine Seite.

Die andere Seite sind weitaus wichtigere Dokumente wie beispielsweise Verträge, Urteile, Handelsregisterauszüge oder auch weitere amtliche Schriftstücke, die aufgrund von Übersetzungsfehlern womöglich ihre Gültigkeit verlieren. Unternehmen, die sich dessen bewusst sind, können hier schwerwiegenden Komplikationen wie z.B. Klagen vor Gericht vorbeugen.

Professionelle Übersetzungsbüros verpflichten sich zur Verschwiegenheit

Selbst für einen erfahrenen Fachübersetzer sind juristische Übersetzungen eine Herausforderung. Neben perfekten Kenntnissen in der jeweiligen Sprache wird auch ein entsprechendes Fachwissen zum Themengebiet vorausgesetzt. Denn bei einer juristischen Übersetzung geht es nicht nur um die Wörter:

Der komplette Inhalt eines übersetzten Dokuments muss hier auch inhaltlich vollkommen dem Original entsprechen. Das natürlich inklusive der gesetzlichen Bestimmungen und aller Feinheiten und Zusammenhänge.

Sicherlich ist es keine leichte Entscheidung, für ein Unternehmen, wichtige Geschäftspapiere an Dritte weiterzureichen. Hier kann aber vorgesorgt werden. Das seriöse Übersetzungsbüro erklärt sich im Vorfeld gerne dazu bereit, eine Verschwiegenheitsklausel zu unterzeichnen.